Passivhäuser


Passivhaus

Was ist ein Passivhaus?

Ein Passivhaus ist ein Gebäude, bei dem ohne Komforteinschränkung auf ein konventionelles Heizsystem verzichtet werden kann.
Der Heizwämebedarf eines Passivhauses liegt unter 15 kWh/m²a
.

Passiv d

Wie wird der Passivhaus Baustandard erreicht?

  • sehr guter Wärmeschutz, Durchgangskoeffizient Außenwände unter 0,15 W/m²K
  • Vermeidung von Wärmebrücken
  • hohe Luftdichtheit
  • Superfenster, Durchgangskoeffizient unter 0,8 W/m²K
  • Lüftungsanlage mit hocheffizienter Wärmerückgewinnung (>75%)
Lüftungsanlage

Lüftungsanlage: Zuluft wird in Wohn- und Schlafräume
    eingeblasen und aus Küche und Bad abgesaugt.

Warmwasserbereitung und Restheizwärmebedarf

Eine thermische Solaranlage bereitet ca. 65% des benötigten Warmwassers. Der restliche Bedarf kann durch

  • kleine raumluftunabhängige Öl-Niedertemperatur-Wärmeerzeuger,
  • kleine Gas-Brennwertgeräte,
  • kleine Holz-Pellet-Öfen oder
  • Strom

gedeckt werden.

 

Ist ein Passivhaus teurer als ein Niedrigenergiehaus?

Ein Passivhaus ist im Vergleich zum Niedrigenergiehaus ca. 10% bis 15% teurer. Diese Mehrkosten werden aber durch Förderprogramme und Energieeinsparungen mehr als aufgefangen.

 

Literatur:

W. Feist: Passivhaus Intensivseminar

 


E-Mail Adresse:
til.v.d.heyde@aktiv-passiv.de